Montagsinspiration: persönliche Grenzen

HERZLICH WILLKOMMEN zur Montagsinspiration!!!

Kinder bis mindestens zum 5 Lebensjahr haben eine natürliche Erwartung, dass ihre Eltern stets zugänglich und ihre Ressourcen jederzeit verfügbar sind. Zu erkennen, wann es genug ist, ist nicht ihre Aufgabe.
Wenn dein Kind also z.B. jedes Mal beim Naschen, Vorlesen, Spielen, Fernsehen oder Einkaufen MEHR möchte, ist das völlig normal und gesund.

Als Eltern aber dürfen wir diese Erwartung nicht nur frustrieren, sondern es ist sogar unsere Aufgabe, den Kindern zu kommunizieren, wann unsere Grenze erreicht ist – und zwar bevor wir völlig genervt sind und möglicherweise schreien oder Strafen androhen.
Und wenn dein Kind dann enttäuscht ist und entsprechend auf dein STOP oder NEIN reagiert, ist das vollkommen in Ordnung. Es bedeutet nicht, dass es Schaden nimmt, sondern nur, dass es sich ärgert oder traurig ist. Das sind für Kinder wichtige und konstruktive Erlebnisse.

Für viele Mamas aber ist es nicht so leicht, weil sie oftmals glauben, immer und grenzenlos verfügbar sein zu müssen oder sie halten den Frust ihrer Kinder nur schwer aus. Weil es aber wichtig ist, damit du nicht über kurz oder lang zusammenbrichst bzw. ins Burnout kommst, möchte ich dich mit dieser Montagsinspiration dazu einladen, genau das zu tun: deine Grenzen zu wahren.

Einer der wichtigsten Schritte, um deine persönlichen Grenzen zu wahren besteht darin, dich selbst wichtig zu nehmen und für dich selbst zu sorgen.
Darüber hinaus hat persönliche Grenzen setzten immer etwas mit Kommunikation zu tun. Du musst also deinem Kind gegenüber ausdrücken:
– was du nicht willst
– wozu du nicht bereit bist
– was es unterlassen soll.
Dabei kommst du nicht um das Wort “NEIN” herum.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren

Ich hoffe, Dir hat mein Artikel gefallen! Besonders ans Herz legen möchte ich Dir in Bezug auf das Thema auch meine Se-Au-We-Methode und die Artikel zum Thema “Strafe muss sein” und “ungehindert telefonieren” .

Wenn Du Unterstützung beim “Grenzen setzen” oder einem anderen Thema suchst, schau Dir mein Angebot an. Egal ob Trotzphase, Pubertät, Schulprobleme, … ich biete Live-Coaching, eMail-Coaching und eMail-Kurse als Hilfestellung an. Die eMail-Kurse zu den Themen „Trotzphase“ und „Hilfe- mein Kind will nicht hören“ sind besonders beliebt.

Du kannst mir natürlich auch direkt schreiben und ich freue mich auch über Feedback zu meinem Artikel!

Deine Heike